Riesengebirge

Rübezahls Reich – Spindler Mühle im Riesengebirge

20.08. bis 26.08.2018 | Riesengebirge

Das Riesengebirge (höchstes Gebirge Tschechiens – Schneekoppe/Snezka 1.603m) ist eines der bekanntesten und bedeutendsten Urlaubsgebiete in der Tschechischen Republik und aufgrund seiner einmaligen Naturschönheiten die meistbesuchte Gebirgsregion des Landes.

Es bietet kahle Bergkämme, Täler, kristallklare Wasserfälle und Bäche, Wild, Pilze und Beeren. Das gesamte Gebiet wurde 1963 zum Nationalpark erklärt. Das Naturschutzgebiet Riesengebirge umfasst eine Fläche von 365qkm und steht zusätzlich als UNESCO-Biosphärenreservat unter dem Schutz der Weltkulturorganisation. Ein wahres Paradies für Urlauber und Naturfreunde. Schutzpatron dieser sagenumwobenen Gebirgswelt ist der aus vielen Geschichten bekannte Berggeist Rübezahl.
Unser Ziel ist Spindler Mühle, das bekannteste und meist besuchte Erholungszentrum im Riesengebirge. Die gute Lage und hervorragenden klimatischen Bedingungen eignen sich für viele Freizeitaktivitäten.

1. Tag: Anreise Spindler Mühle

Über Leipzig, Dresden, Teplice und Virchlabi kommen wir nach Spindler Mühle in unser Hotel Windsor. Abendessen im Hotel.

2. Tag: Schneekoppe

Fahrt nach Pec, die kleine Stadt am Fuße des Berges – mit dem Sessellift geht es auf die Schneekoppe. Nachmittags unternehmen Sie einen Stadtbummel durch Trautenau – Abendessen im Hotel.

3. Tag: Adersbacher Felsen

Vormittags Besichtigung der Adersbacher Felsen. Rückfahrt über Braunau (Kloster) und Nachod. Abendessen im Hotel.

4. Tag: Spindler Baude

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Möglichkeit zum Besuch der Spindler Baude. Abendessen im Hotel.

5. Tag: Harrachow

Am Vormittag fahren wir nach Harracow. Es liegt im Westen des Riesengebirges – im Tal des Flusses Mumlava, 3km von der polnischen Grenze entfernt. Hier besichtigen Sie die im ganzen Land bekannte Glashütte. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Abendessen im Hotel.

6. Tag: Elbquelle

Die Elbquelle befindet sich im Norden Tschechiens an der Grenze zu Polen im Riesengebirge. Sie liegt dort nordwestlich von Spindlermühle, zwischen den Bergen Reifträger und Hohes Rad. Die Quelle wird durch ein in Mauern gefasstes Wasserloch symbolisiert, weil sie eigentlich durch eine Vielzahl von kleinen Quellbächen in der Hochgebirgsalm Siebengründe entsteht. Auf der Rückfahrt Stadtbesichtigung von Virchlabi. Abendessen.

7. Tag: Rückreise

Rückfahrt in Ihre Heimatorte mit Möglichkeit zum Mittagessen.

Reisedaten im Überblick

Termin Mo., 20.08. – So., 26.08.18
Kosten (p. P. im DZ) 389,- €
EZ Zuschlag 60,- €
Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen

Unsere Leistungen:

  • Fahrt mit modernem Reisebus
  • Taxiservice
  • 6 x Übernachtung im 3-Sterne-Hotel
  • 6 x reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • 6 x Abendessen
  • Eintritt & Führung Adersbacher Felsen
  • Führung Glashütte Harrachow
  • Rundfahrten laut Programm

optionale Leistungen:

  • Fahrt mit dem Sessellift zur Schneekoppe z.Zt.  15,- €
  • sonstige anfallende Eintritte

Ihr Hotel

Hotel Windsor
Das Hotel mit reizvoller Aussicht auf den Kamm von Kozi Hrbety (Ziegenrücken) liegt im Tal des St. Peter, abseits der Hauptstraße. Es bietet geräumige, komfortable Zweibettzimmer mit Bad/WC, TV-Sat, Minibar und Telefon. Im Hotel findet man ein Restaurant mit Tagesbar, eine Sommerterrasse sowie ein Sportzentrum mit zwei Squashplätzen, zwei Bowlingbahnen, Billard, Solarium, Sauna, Whirlpool und Massage.

Bildquellen

  • Riesengebirge: © grondetphoto - Fotolia
  1. Bitte füllen Sie mindestens alle mit einem * gekennzeichneten Felder aus.
Ihre Kontaktdaten
  1. *
  2. *
  3. *
  4. *
Reisedaten
  1. *
  2. *
  3. *
  1. Ich habe die Reisebedingungen für Pauschalreisen oder die Reisebedingungen für Tagesfahrten gelesen und möchte hiermit die oben beschriebene Reise verbindlich buchen. Bei der Buchung handelt es sich um ein Angebot an Rühe Reisen. Der Vertrag kommt erst mit der Bestätigung zustande.
 

Dieser Beitrag wurde unter Erlebnisreisen, Sommer abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.